Sehr geehrte Besucher!
Registrieren Sie sich um Zugang zu allen Fortbildungen und Fortbildungszertifikaten zu erhalten

Vielen Dank für Ihre Anmeldung zu unserem Newsletter!
Sie erhalten jetzt eine E-Mail in das Postfach Ihrer angegebenen E-Mail Adresse. Diese enthält einen Aktivierungslink zu Ihrer Anmeldung. Damit werden Ihre Daten vor Missbrauch geschützt und verhindert, dass jemand anderer Sie in diesen Newsletter einträgt.

Falls Sie die E-Mail nicht innerhalb der nächsten 10 Minuten erhalten, schauen Sie doch bitte einmal in Ihrem Spam-Ordner nach.

Schliessen
6. Interprofessioneller Fachtag Palliative Care

6. Interprofessioneller Fachtag Palliative Care

Abschied auf Raten – Chronische Erkrankungen und Palliative Care
09.11.2018

Willkommen

Congress Menü

Sehr geehrte Damen und Herren!

Wir laden Sie zu unserem 6. Interprofessionellen Fachtag Palliative Care am 09. November 2018 herzlich ein. 
In den letzten Jahren erhöht sich in allen palliativen Versorgungskontexten sukzessive der Anteil an Patienten, die nicht unter einer onkologischen, sondern an einer oder mehreren chronischen Erkrankungen leiden.

Nicht alle Betroffenen benötigen eine umfangreiche spezialisierte Palliativversorgung. Aber alle – Patienten wie Angehörige -  profitieren sehr davon, wenn ihre Bedürfnisse durch Versorger mit palliativem Wissen wahrgenommen werden. 

Palliatives Handeln stellt sich dann in der andersartigen und erweiterten Schmerz- und Symptombehandlung dar - vor allem aber in gelungener Kommunikation durch erweiterte Information über die Erkrankung und ihren Verlauf, in der Vorsorgeplanung und Entscheidungsfindung und nicht zuletzt im Erkennen spiritueller Fragen. 

Therapiezielanpassungen, die eventuell eine Entscheidung zum Verzicht auf Reanimation, Deaktivierung eines Schrittmachers oder der Beendigung einer Dialyse führen, stellen alle Betreuer wie die Betroffenen, vor allem im häuslichen Bereich, vor große Herausforderungen. 

Zweifel, ob bestimmte Maßnahmen so früh abgesetzt werden, dass Lebenszeit genommen wird, oder so lange fortgeführt werden, dass es zu einer qualvoll verlängerten Sterbephase kommt, begleiten und belasten Betreuer chronisch kranker Palliativpatienten besonders.

Betroffene lehnen vielfach eine palliative Mitversorgung ab, da sie ja nicht sterben wollen und nicht verstehen, dass eine frühzeitige Symptomlinderung und Kommunikation ihre Situation auch außerhalb der Sterbephase verbessern kann.

Wir benötigen also bezüglich dieser vielen Fragestellungen viele Antworten, aber auch realistische Erwartungshaltungen, um diese große Patientengruppe besser palliativ zu versorgen.

Unser Fachtag soll einen Beitrag dazu leisten ein Versorgungskonzept sowohl im Krankenhaus und Hospiz, als auch im häuslichen Umfeld zu entwickeln.
Im Anschluss an die Vorträge sowie in den Pausen wollen wir einen intensiven Erfahrungs- und Gedankenaustausch zwischen den Berufsgruppen ermöglichen.

Wir hoffen, dass unser Programm Ihr Interesse weckt und freuen uns, Sie am Interdisziplinären Fachtag Palliative Care begrüßen zu dürfen,

Univ.-Prof. Dr. Herbert Watzke
Professur für Palliativmedizin
Leiter der Klinischen Abteilung für Palliativmedizin
Interim. Leiter der Univ.-Klinik für Innere Medizin I, AKH Wien
1. Vizepräsident der Österreichischen Palliativgesellschaft

        
Patricia Grein
Leiterin des fachlichen Netzwerkes Palliative Care und Onkologie von Physio Austria
Leitung TherapieTauernkliniken GmbH, A.ö. Tauernklinikum - Standort Zell am See  

            
DGKS Hilde Kössler, MMSc  
Koordinatorin des Mobilen Palliativteams der Hospizbewegung Baden
2. Vizepräsidentin der Österreichischen Palliativgesellschaft
Lehrbeauftragte für Palliativpflege an der FH Wr. Neustadt

Sponsoren